Hontheim - Freizeitmöglichkeiten

Ein Tag in der Glaubersalz-Therme in Bad Bertrich

Das nur 3 km entfernte Staatsbad Bad Bertrich bietet als einzige Glaubersalztherme Deutschlands vielseitige Kurmöglichkeiten.
Wohltemperiert mit einer Temperatur von 32 Grad Celsius sprudelt die Quelle aus den Tiefen der Vulkaneifel seit 2000 Jahren das reichlich mit Mineralstoffen angereicherte Heilwasser.


Ein Geschenk des Vulkanismus, der vor 15 000 Jahren die gesamte Region prägte.
Die Heilerfolge der Bad Bertricher Therme im Seitental bei Hontheim sind anerkannt, ob als Bade- oder als Trinkkur.

Die einzige Glaubersalzquelle Deutschlands mit ihrer Naturwärme von 32 Grad Celsius wirkt sich positiv auf den gesamten Bewegungsapparat und der inneren Organe aus und zählt zu den bewährten Methoden einer aktiven wie passiven Bewegungstherapie.

 

Wandern und Radfahren

Ein gut ausgeschildertes Rad- und Wanderwegenetz lädt ein zu sprortlichen Aktivitäten in freier Natur.

Ein ausgewiesenes Radwegenetz führt durch das Alftal in die 15 km entfernte Kreisstadt Wittlich.
Von hier besteht die Möglichkeit mit dem Radlerbus nach Daun/Eifel zu fahren und den bekannten Maare-Mosel-Radweg, eine stillgelegte Eisenbahntrasse, zurück ins Alftal zu radeln. Informationen zum Streckenverlauf und Busabfahrtzeiten finden Sie hier


Herrliche Wanderwege durch den angrenzenden wildreichen Kondelwald (2.500 ha) verlocken zu ausgedehnten, erholsamen Wanderungen, wie z.B. zum Staatsbad Bad Bertrich und zu den Weinorten der Mosel wie Kinheim, Kröv und Reil.

 

Wanderung zum Wispelter Maar (Trockenmaar)

Das Wispelter Maar (Trockenmaarkessel) ist das südlichste Maar des Westeifeler Vulkanfeldes. Es liegt etwas abseits der anderen Vulkane. In 7-10 km Entfernung nach Nordosten befindet sich das Vulkangebiet von Bad Bertrich.

Das Wispelter Maar wird von dem Salzbach, einem Nebenfluß der Alf, durchflossen und hat einen Durchmesser von etwa 400 m.

Seine äußere Form ist stark verwischt und zeigt keinen Rand mehr.

Direkt am Salzbach konnten im Bachsteilhang unter einer 1-Meter dicken Hangschuttbedeckung blaugraue, stark verwitterte Tuffe gefunden werden. Die Verwitterung der Tuffe und die starke Erosion des Maarrandes lassen ein relativ hohes Alter (älter als 70 000 LJahre, Altquartär) für den Ausbruch eines Maares vermuten.

Wandert man von Wispelt aus auf dem Kondelwald-Wanderweg (K) findet man noch Teilstücke der Römerstraße nach Bad Bertrich.

 

 

 

Erlebnisweg Ritter - Räuber - Römer

Genießen Sie herrliche Fernsichten in die Eifel und erwandern Sie den
romantischsten Teil des wilden Üssbachs.

 

Wanderflyer zum downloaden



  Druckversion